Metanoia, Umdenken, Umhandeln

Ich bin von KO-Kreativem Arbeiten schon seit Mitte der 80er Jahre überzeugt und sehe in dieser Form der Zusammenarbeit DIE Lösung für zukünftige Herausforderungen.

Mit meinen Kunden gemeinsam finden wir Innovative, zukunftsweisende Lösungen heute zunehmend auf neue Art und Weise – jenseits traditioneller Organisationsstrukturen, transparent und ko-kreativ.

Mit meinen Ideen liefere ich quer- und über den Tellerrand gedachte Lösungen, die in partizipativen, offenen und interdisziplinären Prozessen entwickelt werden – und sich direkt am Menschen und seinem Umfeld orientieren. Aus unternehmerischer Perspektive ist dieser Ansatz spannend, weil er neue Wege verspricht. Die Schnittstelle zwischen klassischer wirtschaftlicher Denke (Fokus auf Ertrag und Effizienz) und kreativen Zielsetzungen (gesellschaftliche Teilhabe, gerechtere Ressourcenverteilung) ermöglicht neue Lösungen, die auf die jeweiligen konkreten Bedürfnisse der Aufgabe zugeschnitten sind.  Ko-Kreation ist die Perspektive für alle in der Zukunft liegenden Herausforderungen.

Alles kann, nichts muss.